[12tel Blick] Im Januar 2018

Auch dieses Jahr möchte ich wieder monatlich eine Stelle aufsuchen, um sie für das Projekt 12tel Blick zu fotografieren.
Zu Hause habe ich mir einige Notizen gemacht und mit keiner Stelle war ich wirklich zufrieden. Durch Zufall habe ich ihn beim Sonntagsspaziergang entdeckt, meinen neuen 12tel Blick.

Fündig wurde ich, wie im letzten Jahr, in unserem Städtle. Keine 200 Meter vom alten Standpunkt entfernt, habe ich meinen neuen 12tel Blick gefunden und bin mit ihm ganz zufrieden. Bietet er doch einen tollen Blick auf die Natur und die Umgebung, die sich im Laufe des Jahres verändern wird.

Sonntag, 21.Januar 2018 um 16:06 Uhr

Wieder wurde der Gewerbekanal mein Standpunkt. Fotografiert habe ich ihn von der Fußgängerbrücke am Viehmarktplatz.

Die Sonne lockte nach den regnerischen Tagen viele Spaziergänger nach draußen und die Enten verschliefen zum Teil die Sonne oder waren auf Nahrungssuche. Vielleicht hatte ein Spaziergänger etwas für sie dabei?
Im Hintergrund drehten sich die Windräder des Windparks und die Wolken kündigten den nächsten Regenschauer an.

Weitere 12tel Blicke gibt es bei Tabea zu sehen. 

Einen schönen Tag wünsche ich Euch.

Liebe Grüße


Anette

[MONATSRÜCKBLICK] Unser Januar 2018

Auch 2018 wird es hier wieder einen Monatsrückblick geben. Ich werde Euch etwas aus unserem Familienalltag erzählen und die Fotos aus meinem Instagramprofil zeigen.


Gesehen: Die neuen Folgen der Serie "Bergdoktor"

Gehört: Vogelgezwitscher am Morgen. Steht der Frühling in den Startlöchern?

Gelesen: Eine Krankmeldung nach der Anderen. Bei der Arbeit fehlte die Hälfte des Personals und in der Familie hat es auch einige mit einer Erkältung erwischt. Zum Glück sind wir drei bisher verschont geblieben.

Getan: Das Kinderzimmer etwas umgestaltet. Die nächsten Tage gibt es das Ergebnis auf dem Blog zu sehen. 😉

Gegessen: Sehr wenig Süßigkeiten. Mein Vorhaben, dass ich besonders am Abend weniger nasche, klappt bisher ganz gut. 

Getrunken: Leider mal wieder viel zu wenig.


Geärgert: Über einige Kleinigkeiten, die aber eigentlich überhaupt nicht wichtig waren, um sich darüber zu ärgern.

Gelacht: Über die Wortkreationen des kleinen Mannes

Geplant: Meine neuen Arbeitszeiten. Seit der zweiten Januarwoche arbeite ich nun vier Tage (Mo-Do). Jedoch gehe ich jetzt früher, damit ich den kleinen Mann bis 12.30 Uhr abgeholt habe. Denn er schläft leider immer noch nicht bei der Tagesmutter und mit den neuen Arbeitszeiten ist es möglich, dass er dann zu Hause seinen Mittagsschlaf macht.

Gewünscht: Dass es doch endlich mit einem Kindergartenplatz ab Herbst klappt. 

Gekauft: Einige Dinge für das Kinderzimmer

Geklickt: Hier und da 


Ein schönes Wochenende wünsche ich Euch.

Liebe Grüße

Anette

[SCHWARZWALD] Das neue Jahr ist angewandert


Am Sonntag vor einer Woche sind wir aus unserem Städtle fast schon etwas geflohen, denn die Narren hatten sie fest in der Hand. Da es uns etwas zu früh für die Narretei war, packten wir den Wanderrucksack und die Kraxe ins Auto und los ging es.


Die erste Wanderung im Jahr 2018 ging von Biederbach- Höhehäuser zur Schutterquelle bis zum Bergkiosk Wandertreff.


Trotz Sonne war es im Schatten recht frisch und der kleine Mann saß warm eingepackt in der Kraxe. An den sehr schattigen Plätzchen hatte die Sonne keine Chance und der Frost zeigte seine schöne Seite.


Auch die Schäden des Sturmtiefs Burglind sah man im Wald noch gut. Zum einen war es beeindruckend, aber auch beängstigend zu sehen, wie der Wind solch große Bäume einfach umfallen ließ. 



Nach einer sonnigen Pause am Bergkiosk ging es wieder zurück.


Wandern ist die vollkommenste Art der Fortbewegung, wenn man das wahre Leben entdecken will. Es ist der Weg in die Freiheit. 
- Elizabeth von Arnim


Eine schöne Woche wünsche ich Euch.

Liebe Grüße

Anette

[FOOD] Bananen-Joghurt-Muffins


Da schreibe ich erst noch im letzten Beitrag, dass ich mich bewusster ernähren möchte und heute gibt es ein Rezept für Muffins. Jedoch muss ich zu meiner Verteidigung sagen, dass das Rezept noch aus dem letzten Jahr ist. Und da ich es nicht mehr geschafft hatte es Euch zu zeigen, kommt es eben erst heute. 
Übrigens möchte ich mich noch für die lieben Worte im letzten Post bedanken. Es war irgendwie beruhigend zu lesen, dass wir die gleichen Gedanken haben, was zum Beispiel die Nutzung der Medien und das Naschen der Süßigkeiten angeht. Mal schauen, wie ich Euch in nächster Zeit an meinen Vorhaben teilhaben lassen kann. 


Bananen-Joghurt-Muffins
Zutaten für 12 Stück

75g Butter
3 Bananen
150g Naturjoghurt
2 Eier
250g Mehl
9g Backpulver
40g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 TL Zimt
50g gehackte Mandeln
25g Schokotropfen

1. Papierförmchen in die Muffinform geben.

2. Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen und etwas abkühlen lassen. Zwei Bananen schälen, mit einer Gabel zerdrücken und zusammen mit dem Naturjoghurt verrühren. Die flüssige Butter dazugeben und die Eier untermischen.

3. In einer zweiten Schüssel das Mehl mit Backpulver, Zucker, Vanillezucker, Zimt, Mandeln und Schokotropfen gut vermischen. 

4. Die Mehlmischung in die Joghurtmischung geben und verrühren. Die dritte Banane in kleine Stücke schneiden und unter den Teig heben. 

5. Den Teig in die Muffinförmchen geben und falls noch gehackte Mandeln übrig sind, kann man damit den Teig bestreuen. Dann für ca. 25 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober- und Unterhitze backen.


Das Originalrezept habe ich stark abgewandelt, da ich eine Banane zusätzlich in den Teig gegeben habe, um den Zucker zur Hälfte zu reduzieren. Die Menge an Schokolade habe ich auch um die Hälfte reduziert.
Dennoch waren es leckere Muffins, die von der Süße, für unseren Geschmack, genau richtig waren.


Liebe Grüße

Anette

[PERSÖNLICH] Hallo 2018 - und hier sind meine Vorhaben


Hallo 2018! Ich wünsche Euch ein gutes, gesundes und glückliches neues Jahr!

Ich bin wieder zurück aus der Blogpause und seit Tagen überlege ich, wie ich diese beenden möchte. Denn seit Neujahr machen mich diese 365 leeren Seiten im Kalender etwas kirre und setzen mich unter Druck. Wie fülle ich diese Seiten auf dem Blog und wie möchte ich sie privat mit meiner Familie erleben?


Immer wieder habe ich letzte Woche den Blog aufgerufen und meine getippten Sätze wieder gelöscht. Denn die Motivation und die Ideen waren nicht wirklich vorhanden. 
Doch dagegen hilft nur Weitermachen, nicht groß nachdenken und einfach Tun.
So sitze ich nun am Schreibtisch, habe endlich mal die Beiträge der letzten Tage von Euch gelesen und siehe da, auf einmal kribbelt es in den Fingern. Ein paar Vorhaben für dieses Jahr sind dabei auch entstanden. Sie sind zwar noch nicht ganz ausgereift, aber ich teile sie mit Euch, um sie schriftlich irgendwo stehen zu haben.



Das erste Vorhaben wird wohl das schwierigste Vorhaben sein, denn mein innerer Schweinehund ist echt mies. Ich möchte wieder bewusster Essen und mehr Bewegung in meinen Alltag bringen. Mehr Obst und Gemüse sollen auf meinem Speiseplan landen und der Gang zum Süßigkeitenschrank soll nicht mehr die Regel sein, sondern die Ausnahme. Denn das abendliche Naschen hatte in den letzten Wochen nichts mehr mit Genuss zu tun. 
Obwohl ich fast täglich mit dem kleinen Mann an der frischen Luft unterwegs bin und wir auch am Wochenende oft draußen anzutreffen sind, ist meine Kondition echt schrecklich. In den letzten Wochen wurde mir das sehr bewusst. Schnaufend kam ich dann bei der Arbeit an, wenn ich zuvor die Stockwerke hochgelaufen bin. Auch mein Rücken zwickt immer öfters, und wenn ich meinen Beruf als Erzieherin noch einige Jahre ausüben möchte, muss ich unbedingt etwas tun. Kleinere Übungen, die ich im Alltag unterbringen kann und die den Rücken stärken. Mehr Spaziergänge und das Auto wieder öfters stehen lassen, dies sind meine Vorhaben, um die Fitness zu verbessern. 

Es klingt komisch, aber ich möchte die Zeit verringern, die ich Online verbringe. Gerade Instagram wurde letztes Jahr ein großer Zeitfresser. Ich möchte nicht stündlich die App öffnen, um die neuesten Bilder sehen zu können. Ich möchte die Zeit sinnvoller nutzen. Einen Tee trinken oder einfach mal Löcher in die Luft gucken und Ideen für den Blog sammeln.  

So oft letztes Jahr gelesen: "Eltern sein, Paar bleiben". Und dabei festgestellt, dass wir daran etwas tun müssen. 
Wie oft habe ich mir überlegt nur zu zweit mal wieder toll Essen zu gehen oder vielleicht ein Wochenende weg zu fahren. Nur irgendwie haben wir es nie umgesetzt! Daher wünsche ich mir für 2018 ein bisschen mehr Zeit zu zweit, denn das erleichtert dann auch wieder den Alltag. 

Aber nicht nur ein Wochenende zu zweit, sondern auch einen Urlaub mit dem kleinen Mann möchte ich dieses Jahr gerne erleben. Letztes Jahr scheiterte es so oft. Wir konnten nicht in die Ferne reisen und kurze Auszeiten wurden kurzfristig wieder gestrichen. Dabei ist mir während der kleinen Auszeit in Bayern (die Bilder sind am Ammersee entstanden), die ich mit dem kleinen Mann dann auch wieder alleine antreten musste, wieder bewusst geworden, wie gern wir doch unterwegs sind. Wie gut es tat, mal wieder etwas anderes zu sehen. Wie voll die Akkus auf einmal wieder waren. Wir überlegen noch wohin, aber ich hoffe so sehr, dass es mit einem Sommerurlaub klappt.

Und wohin es mit dem Blog geht, kann ich selbst noch gar nicht einschätzen. Ich habe keinen großen Plan und lasse mich einfach mal treiben. Was würde Euch denn interessieren?



Das sind also meine Vorhaben für das Jahr 2018. 
Was sind Eure Vorhaben für das neue Jahr?

Liebe Grüße

Anette