[12tel Blick] Im September 2017

Fast hätte ich den 12tel Blick vergessen und so ging es am Dienstag noch schnell mit dem kleinen Mann an den Standpunkt.

Dienstag, 26. September 2017 um 10:42 Uhr

Der Blumenschmuck ist verschwunden, die Herbstsonne hat sich durch den Nebel gekämpft und wirft lange Schatten. Das Gras am Gewerbekanal wächst noch üppig und wurde noch nicht gemäht.


Weitere 12tel Blicke gibt es bei Tabea zu sehen.

Liebe Grüße



Anette

[MONATSRÜCKBLICK] Unser September 2017


Wieder sind ein paar Tage ohne neue Beiträge von mir vergangen. Mir kommt es gerade eh so vor, als ob die Zeit mir nur so durch die Finger rinnt. Und bevor ich mir unnötigen Stress mache, blieb es hier und auch auf Instagram ruhig. Denn erlebt haben wir dennoch einiges, wie Ihr gleich lesen könnt.


Gesehen: Die ersten Lebkuchen, Linzertorten und Weihnachtsplätzchen beim Einkaufen. Und bis zum Advent sind die besten/leckersten Sachen weg..... 

Gehört: "Hocker... Opa... Holz... auf... Nebel... Licht... Kran... zu... Knie..." So viele neue Wörter haben wir in den letzten Tagen gehört und seit der Eingewöhnung spricht der kleine Mann immer mehr. 

Gelesen: "Wunder wirken Wunder - Wie Medizin und Magie uns heilen" von Dr. med. Eckart von Hirschhausen

Getan: Gewählt (Und ich bin so bestürzt über das Wahlergebnis!)

Gegessen: selbst gemachte Hamburger

Getrunken: Eine warme Tasse Kakao zum Frühstück. Denn mit den frischen Temperaturen am Morgen, kommt auch wieder die Lust auf warme Getränke.


Geärgert: Über mich selbst und meinen Hang alles perfekt machen zu wollen. 

Gelacht: Über Situationen mit dem kleinen Mann.

Geplant: Die einzelnen Tage der Eingewöhnung. 

Gewünscht: Dass die Eingewöhnung weiterhin so gut verläuft. Denn ab morgen darf der kleine Mann auch seinen Mittagsschlaf bei der Tagesmutter machen. Und das Einschlafen in einer anderen und dennoch vertrauten Umgebung ist manchmal für den kleinen Mann nicht so einfach. 

Gekauft: Einen kleinen Rucksack für den kleinen Mann. 

Geklickt: So wenig, wie schon lange nicht mehr.


Ich hoffe, Ihr hattet einen schönen September.

Liebe Grüße

Anette

[TODDLER FOOD] Quarkbrötchen mit und ohne Schokolade


Manchmal gleicht ein Einkauf beim Bäcker einem Spießrutenlauf. Wenn in der Auslage die leckeren Quarkbrötchen liegen und der kleine Mann sie schmatzend entdeckt, dann kann man nur hoffen, dass es kein Geschrei gibt, wenn er keines bekommt. Manchmal klappt es gut und manchmal eben nicht. Und beim letzten Einkauf dachte ich mir, warum backe ich nicht selbst ein paar Quarkbrötchen? 
Sie haben uns dann so gut geschmeckt, dass ich Euch das Rezept zeigen möchte.


Quarkbrötchen
Zutaten für ca. 15 Brötchen

250g Magerquark
2 Eier
50ml Milch
30g geschmolzene Butter
1 Pck. Vanillezucker
3 EL Zucker
300g Mehl
1 Pck. Backpulver
Schokotropfen nach Belieben

1. Bis auf das Mehl und das Backpulver werden alle Zutaten miteinander verrührt. Dann das Mehl und das Backpulver dazu geben und gut verrühren. Nach Belieben kann man Schokotropfen dazu geben.

2. Gleich große Portionen (etwa ein Esslöffel) mit ausreichend Abstand auf ein Backblech mit Backpapier verteilen.

3. Für ca. 15-20 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft backen.


Die letzte Fuhre an Quarkbrötchen habe ich dann eingefroren. So kann ich sie nach Bedarf auftauen und dem kleinen Mann als kleiner Snack zur Tagesmutter mitgeben. Sehr lecker schmecken die Quarkbrötchen auch mit Butter und selbst gemachter Marmelade. Oder wer möchte macht statt Schokotropfen Rosinen in den Teig.


Das Originalrezept stammt von hier.

Liebe Grüße

Anette

[SCHWARZWALD] Eine Wanderung am Kandel


Die letzten Sommer- und Urlaubstage haben wir letzte Woche noch ausgiebig für kleine und größere Ausflüge genutzt. Zum einen ging es auf den Kandel, den Hausberg von Waldkirch, um mit dem kleinen Mann in der Kraxe die erste Wanderung zu unternehmen.


Vom Parkplatz aus ging es zuerst einmal auf den Gipfel mit der Kandelpyramide. "Papa, hopp! Hopp!", rief der kleine Mann in der Kraxe, während es den Berg hinauf ging und grinste dabei über beide Backen.


Nachdem wir die leicht diesige Aussicht auf den Feldberg, die Vogesen und den anderen Schwarzwaldgipfeln genossen haben und beim kleinen Mann der erste Hunger mit einer Brezel gestillt wurde, ging es weiter.



Da wir nicht wussten, ob der kleine Mann gerne in der Kraxe sitzt, haben wir uns für eine kleine Rundwanderung entschieden und sind auf dem Wanderweg durch den Wald.



Nach einer guten Stunde, die der kleine Mann so toll in der Kraxe verbrachte und so einiges zu erzählen hatte, kamen wir wieder am Auto an.


Für uns drei war es ein toller Tag und wir freuen uns schon auf schöne Spätsommertage, um weitere Wanderungen unternehmen zu können.

Liebe Grüße

Anette