[FOOD] Süße Osterhäschen

Hallo Ihr Lieben!

In den letzten Tagen muss ich immer öfters über mich selbst schmunzeln. 
Vor der Geburt des kleinen Mannes war Ostern für mich ein Familienfest, welches ich gerne feierte, aber nie groß ein Theater um die Dekoration, dem Backen usw. machte. Ich fand und finde es immer noch schön, wenn man als Familie zusammensitzt und sich die leckeren Kuchen schmecken lässt. Und das bitte ohne viel Stress für jeden in der Familie.

Doch seit ein paar Tagen ertappe ich mich immer mehr, wie ich auf einmal über Ostern nachdenke. Ob ich nicht doch noch ein paar Eier ausblasen soll, wohin ich die überschaubare Osterdekoration hinstellen kann und wo denn das Rezept für das Osterlamm geblieben ist?
Wie man sich doch als Mama verändert ...

Und so kam es dann auch, dass ich diese leckeren Osterhäschen gebacken habe und damit die kleine Sammlung an Osterrezepten auf dem Blog erweitern kann.


Süße Osterhäschen
Zutaten für ca. 4 Backbleche

Quark-Öl-Teig
200g Magerquark
50g Milch
1 Ei
100g Sonnenblumenöl
75g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
400g Mehl
20g Backpulver

Bestreichen und Wälzen
75g geschmolzene Butter
75g Zucker
1 Pck. Vanillezucker

1. Alle Zutaten für den Teig von Quark bis zum Vanillezucker in eine Rührschüssel geben und gut vermischen. Das Salz mit dem Mehl und dem Backpulver dazugeben und alles mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verrühren.

2. Den Teig aus der Schüssel nehmen und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche noch etwas mit der Hand weiterkneten. Die Arbeitsfläche neu bemehlen und den Teig ausrollen ( etwa 1 knappen Zentimeter). 

3. Den Teig mit den Formen ausstechen und auf die Backbleche legen. Alle Teigstücke mit der Hälfte der geschmolzenen Butter bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft für ca. 10 Minuten backen. Die Backzeit variiert je nach Größe der Formen!

4. Den Zucker mit dem Vanillezucker mischen. 
Die Häschen aus dem Ofen nehmen und noch einmal mit Butter bestreichen und dann sofort mit der bestrichenen Seite in den Zucker drücken. Auf einen Rost legen und abkühlen.


Für den kleinen Mann habe ich einige Osterhäschen ohne Zucker gemacht, die mir selbst auch am Besten geschmeckt haben. 
Sollte nach einem Tag noch etwas übrig sein, dann kann man die Quarkteilchen für einen Tag noch in eine luftdichte Dose legen. Danach schmecken sie leider nicht mehr so gut, da der Teig relativ schnell austrocknet.


Das Originalrezept stammt von hier.


Ich wünsche Euch eine schöne erste Aprilwoche.

Liebe Grüße

Anette

Kommentare:

  1. Liebe Anette,
    das glaube ich gleich, dass man sich als Mami einfach verändert und über Dinge grübelt, die einem vorher nicht so wichtig waren :-) Deine Häschen sehen auf jeden Fall sehr lecker aus und schmecken bestimmt herrlich!
    Hab ein schönes Osterfest - alles Liebe zu dir
    Doris

    AntwortenLöschen
  2. Na ein Glück, dass du Mutter geworden bist, denn die kleinen Häschen sind so süß (in zweierlei Hinsicht sogar ;-))
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Die Süßen sehen ja so lecker aus, da bekommt man ja richtig Lust ins Öhrchen zu beißen, oder lieber doch nicht, denn eigentlich sind sie viel zu Schade zum essen ;)
    Liebe Grüße, Diana

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anette,
    och,die sind ja putzig und es stimmt,als Mama sieht man das doch
    etwas anders mit den Feiertagen und Drumherum😊
    Ganz liebe Montagsgrüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  5. Oh wie lecker! Ich würde die am liebsten gleich nachbacken, aber ich habe mir ein Süßigkeitenverbot bis Ende des Monats erteilt :/. Du machst es mir nicht leicht ;-)
    Liebe Grüße
    Liska

    AntwortenLöschen
  6. Wenn du magst, fühl dich zu meiner Hasenlinkparty eingeladen...
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du da warst und Dir Zeit genommen hast einen Kommentar zu hinterlassen!